Auch Ihr Körper braucht eine Inspektion!

So wie die Inspektion Ihres Autos in der Werkstatt, sollten Sie regelmäßig Ihr eigenes "Fahrwerk" überprüfen lassen. Allerdings haben wir Menschen keinen eingebauten Kilometerzähler, der uns regelmäßig mahnt. Erst wenn Schmerzen beim Sport, Gehen oder Stehen auftreten, bemerken wir plötzlich, dass etwas nicht mehr in Ordnung ist. Vielleicht sind dann:

  • abgefahrene Reifen = verschlissene Schuhe
  • eine verstellte Spur = Fehlstellungen der Füße
  • eine defekte Kupplung = Knie-, Hüft- oder
  • Beinfehlstellungen oder sogar
  • ein leistungsarmer Motor = Dysbalancen/
  • Funktionsschwächen einzelner Muskeln

    Schuld an den Problemen.

Warten Sie nicht bis es zu spät ist und Ihr Fahrzeug rostet!

Stellen Sie die Rückenlehne aufrecht (verbessern Sie Ihre Haltung), wechseln Sie den Ölfilter (optimieren Sie Ihre Leistung) und straffen Sie mit unseren Bewegungsanalysen Ihr Fahrwerk (verbessern Sie die Bewegungsökonomie).?Sie werden sich nicht mehr wiedererkennen, wenn wir Sie aus unserer „Werkstatt“ entlassen.


Ablauf

1. Fußanalyse mit elektronischer Fußdruckmessung oder Fußscan
2. Markierung Ihrer Körper- und Gelenkachsen zur objektiven Analyse Ihrer Bewegung
3. Aufnahme Ihrer Bewegung auf dem Laufband mit mehreren synchronen digitalen Kameras.

 

Analyse

1. Schritt

Im Mittelpunkt des ersten Schrittes stehen Fuß, Unterschenkel und Sprunggelenk. Besonderes Augenmerk gilt hier der Pronations- und Abrollbewegung des Fußes.

  • Fuß- und Sprunggelenksbeschwerden
  • Sportschuhberatung
  • Einlagenberatung
  • Nordic Walking Einsteiger

 2. Schritt

Aufbauend auf der Schritt 1 wird das Knie und die gesamte Beinachse begutachtet. Zusätzlich werden analysiert: Tibiarotationen, dynamische Stellung der Beinachse, Beckenstabilität, Aufnahme der Kniescheibe, Auswertung der Kniebewegung, Umfassende Beratung zur Beinstellung sowie Tipps für den Laufstil.

  • Kniebeschwerden (z.B. Arthrosen, vor/nach Knieoperation, "Runners Knee")
  • Achillessehnen- und Schienbeinbeschwerden (z.B. Schienbeinkantensyndrom)
  • Schmerzen im Bereich des Oberschenkels
  • Laufeinsteigern und CheckUp vor dem ersten Marathon

3. Schritt

In Schritt 3 findet der gesamte Körper Berücksichtigung. Das Becken, Oberkörper und Rücken inklusive der Wirbelsäule werden in die Vermessung einbezogen. Damit können wir Ihnen detaillierte Auskünfte über Ihre ganzheitliche Körperkinematik geben.
Weiter erfolgt die Winkelmessung der gesamten Beinachse sowie des Beckens und der Wirbelsäule und eine dynamische Aufnahme des Oberkörpers/Rückens.

  • Beschwerden im Lendenwirbelsäulenbereich und unteren Rücken
  • Hüftbeschwerden (z.B.: Dysplasien, Arthrosen, Schleimbeutelverletzungen)
  • Therapieresistenten Problemen
  • Beschwerden orthopädischer Herkunft
  • Ambitionierten Läufern und regelmäßigen Marathon-Teilnehmern

Kompetenz

Unsere Sportwissenschaftler, Orthopädie(schuh)techniker sowie Physiotherapeuten stehen im Netzwerkverbund bereit, um Ihnen Ihre ganz persönliche Inspektion zu erarbeiten. Ständige Fortbildung hält uns auf dem neuesten Stand, um Ihre Bewegung und Haltung weiter zu verbessern - alles im Sinne Ihrer Gesundheit!

Dazu steht uns ein Labor mit modernster Technik bereit: Sie laufen oder gehen auf einem medizinischen Laufband und werden dabei von mehreren kalibrierten und synchronen Hochgeschwindigkeitskameras aufgenommen. Die Analyse erfolgt über eine spezielle Biomechanik-Software. Als Ergebnis erhalten Sie die fachliche Auswertung Ihrer Bewegungsdaten (auf Wunsch auch auf Ihrer persönlichen CD-ROM zum komfortablen Anschauen zu Hause) und detaillierte Informationen zu einer verbesserten Muskelbalance, um einseitigen Verschleißerscheinungen (z.B. Arthrose) langfristig vorzubeugen.

In unserer Fachwerkstatt fertigen wir gerne Ihre angepasste Sport- oder Business- Schuheinlage, die Sie dann mit einem unserer unabhängig empfohlenen Schuhe (aus einer Datenbank mit über 450 Modellen) zu einem perfekten (Lebens)lauf führt.